Ein Brief an den Pfarrer Bode von Horst Mahlers Sohn

Ein Brief an den Pfarrer Bode von Horst Mahlers Sohn.

Lieber Herr Bode,

 

nur eine kurze und sehr unerfreuliche Nachricht, damit Sie im Bilde sind: mein Vater wurde heute vormittag ins Asklepios Klinikum in Brandenburg (direkt neben der Haftanstalt) eingeliefert. Bei ihm wurde eine schwere Sepsis diagnostiziert, die wohl eine Folge seines Diabetis, des haftbedingten Bewegungsmangels, der ungeeigneten Ernährung und auch der mangelhaften Gesundheitsfürsorge durch die Haftanstalt ist. Er liegt momentan in kritischem Zustand auf der Intensivstation – unter ständiger Bewachung (als ob er mit einem brandigen Bein fliehen könnte!). Wir warten noch auf einen offiziellen ärztlichen Befund.

 

Seine Ehefrau Elzbieta hat entschieden mit dem gesundheitlichen Problem meines Vaters – selbst ohne sein Einverständnis – nun in die Öffentlichkeit zu gehen und wenn irgend möglich auch juristisch gegen die Justiz und die andauernde Haftsituation vorzugehen. Ich bin mir sicher, dass sie darin von der ganzen Familie unterstützt wird.

 

Wir alle hoffen, dass sich Horsts Zustand in den nächsten Stunden und Tagen stabilisieren wird, um die anstehenden Schritte gegen eine Verlängerung der Haft in Angriff zu nehmen.

 

Mit herzlichen Grüßen

Axel Mahler

 

303506

Ein Brief an den Pfarrer Bode von Horst Mahlers Sohn.

Lieber Herr Bode,

 

nur eine kurze und sehr unerfreuliche Nachricht, damit Sie im Bilde sind: mein Vater wurde heute vormittag ins Asklepios Klinikum in Brandenburg (direkt neben der Haftanstalt) eingeliefert. Bei ihm wurde eine schwere Sepsis diagnostiziert, die wohl eine Folge seines Diabetis, des haftbedingten Bewegungsmangels, der ungeeigneten Ernährung und auch der mangelhaften Gesundheitsfürsorge durch die Haftanstalt ist. Er liegt momentan in kritischem Zustand auf der Intensivstation – unter ständiger Bewachung (als ob er mit einem brandigen Bein fliehen könnte!). Wir warten noch auf einen offiziellen ärztlichen Befund.

Seine Ehefrau Elzbieta hat entschieden mit dem gesundheitlichen Problem meines Vaters – selbst ohne sein Einverständnis – nun in die Öffentlichkeit zu gehen und wenn irgend möglich auch juristisch gegen die Justiz und die andauernde Haftsituation vorzugehen. Ich bin mir sicher, dass sie darin von der ganzen Familie unterstützt wird.

Wir alle hoffen, dass sich Horsts Zustand in den nächsten Stunden und Tagen stabilisieren wird, um die anstehenden Schritte gegen eine Verlängerung der Haft in Angriff zu nehmen.

Mit herzlichen Grüßen

Axel Mahler

__________

“Dear Father Bode!

Only a short and unpleasant message so you are informed: my father was admitted this morning to the hospital Asklepios of Brandenburg (right next to the prison). He has been diagnosed with a severe sepsis that is probably the consequence of his diabetes, the lack of movement due to the situation of his captivity, the unapropriate diet and also the deficient medical treatment by the prison authorities. He is for the moment on the intensive care unit, in critical health conditions – while being under close permanent guard (as if he could flee with his gangrenous leg!). Wie are still waiting for the official medical report.

His wife Elzbieta has decided to go public with the health-problems of my father – even without his approval – and if possible to take legal actions against the juidicial authorities and the ongoing detention. I am sure that she is supported by the whole family.

We all hope that his health conditions will be stabilzed in the next hours or days as to be able to take action against the continuation of his prison detention.

Yours truly

Axel Mahler”

 __________

“Cher monsieur Bode,

Seulement une courte et mauvaise nouvelle pour que vous soyez informé : mon père a été hospitalisé ce matin à l’hôpital Asklepios de Brandenbourg (juste à côté de la prison). Il a un très sévère état septique qui est sans doute la suite de sa diabète, son manque de mouvement, de la nourriture inadéquate et aussi à cause du mauvais traitement médical à la prison. Il est pour l’instant dans un état critique hospitalisé en soins intensifs – sous surveillance constante (pour dire s’il pourrait fuire avec sa jambe gangreneuse !). Nous attendons encore le rapport médical officiel.

Sa femme Elzbieta a décidé de rendre publique l’état de santé de mon père – même sans son consentement – et si possible d’engager des poursuites judiciaires contre les autorités judiciaires et les conditions de détentions. Je suis sûr qu’elle a le soutien de toute la famille.

Nous espérons tous que l’état de santé de Horst pourra être stabilisé dans les prochaines heures et jours pour être en mesure d’attaquer juridiquement la continuaison de sa détention en prison.

Cordialement

Axel Mahler”